Rotlichtbestrahlung: häufig wohltuend, aber in bestimmten Fällen auch schädlich

Viele Menschen nutzen bei Ohren-, Hals, Rücken- und Gelenkschmerzen sowie bei Nasennebenhöhlenbeschwerden wegen der angenehmen und heilenden Wärme die Bestrahlung mit Infrarotlampen. Da Rotlicht von allen Lichtfarben die längste Wellenlänge hat, überträgt vor allem das für das Auge nicht sichtbare Infrarotlicht die Wärme auch in tiefere Hautschichten und sorgt so für eine angenehme Linderung der Schmerzen. Nicht angewandt werden sollte Rotlicht bei eitrigen Entzündungen, da sich Bakterien und Keime in der entstehenden Wärme vermehren und den Eiterherd somit vergrößern können.

<< Zurck

© Meyer-Wagenfeld