Gesund abnehmen: abends essen wie ein Bettler

Häufig ist in unserer schnelllebigen, hektischen Zeit nicht die Menge der zu sich genommen Nahrungsmittel schuld, wenn es mit dem Abnehmen mal wieder nicht klappt, meist sind es die Essgewohnheiten. Dabei kannten schon unsere Vorfahren die Formel für eine optimale Ernährung: frühstücken wie ein Kaiser, zu Mittag essen wie ein König, zu Abend essen wie ein Bettler. Leider sieht die Realität heute oft anders aus: Morgens haben stressgeplagte Eltern häufig keine Zeit, ausgiebig mit den Kindern zu frühstücken, mittags wird häufig nur ein Imbiss im Fastfood-Lokal um die Ecke zu sich genommen, und abends belohnt man sich für den stressigen Tag mit einem ausgiebigen Abendessen - mit der Folge, dass die Kalorien in Fettpölsterchen umgebaut werden. Ernährungsberater empfehlen, gerade beim Frühstück auf eine hochwertige und ausreichende Nahrung mit viel Eiweiß (z. B. Milch, Quark und Eier oder Müsli mit Nüssen) zu achten, damit man tagsüber nicht in die Verlegenheit kommt, plötzlich einsetzende Heißhungerattacken mit Schokolade o. ä. befriedigen zu müssen. Mittags sollte man auf Fastfood verzichten und statt dessen protein- und ballaststoffreiche Nahrung mit magerem Fleisch, Fisch oder Gemüse in Kombination mit Salat zu sich zu nehmen. Abends sollte man darauf achten, dass der Hunger beim (knappen) Abendbrot und nicht durch Chips oder Süßigkeiten vorm Fernseher gestillt wird. Allerdings wird der Hunger abends sowieso nicht so groß sein, wenn man sich tagsüber vernünftig ernährt hat.

<< Zurück

© Meyer-Wagenfeld