Zwiebeln bei Ohrenschmerzen: behandeln nach Großmutters Art

Zwiebeln sind nicht nur ein gesundes, die Verdauung förderndes Gemüse, sie eignen sich auch hervorragenden zur äußeren Anwendung bei Ohrenschmerzen. Die ätherischen Öle lindern die Schmerzen und hemmen die Entzündung. Die Anwendung ist denkbar einfach und vor allem für Kinder geeignet: Frische kleingehackte Zwiebel werden kurz gedünstet, in eine Tuch gewickelt und dreimal täglich für ca. eine Stunde auf das entzündete Ohr gelegt. Außer der Geruchsentwicklung und in seltenen Fällen einer leicht geröteten Haut ist diese alte Anwendung nebenwirkungsfrei.
Von einem anderen alten Hausrezept bei Ohrenschmerzen wird heutzutage jedoch dringend abgeraten: Früher träufelte man warmes Speiseöl ins Ohr, um die Schmerzen zu lindern. Neben der Verbrennungsgefahr können bei beschädigtem Trommelfell Schmutz und Erreger ins Ohr gelangen und beträchtlichen Schaden anrichten.

<< Zurck

© Meyer-Wagenfeld